SPUTNIK Roboton vom 04.08.2021: Monolink

Monolink in Schick auf einem Stu hl bei roter Beleuchtung. 63 min
Bildrechte: Lisa Wassmann

SPUTNIK Roboton ist für alle Freunde elektronischer Musik von Elektro-Funk bis Synthie-Pop! Diesmal mit Neuem von Monolink!

MDR SPUTNIK Do 05.08.2021 06:15Uhr 62:58 min

https://www.sputnik.de/sendungen/musikspecials/roboton/audio-musikspezial-roboton-monolink-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Audio

Was denkst Ihr? Schauen wir in zehn Jahren in unserer Streaming-Playlisten und –Sammlungen und finden da einen Sack voller Pandemie-Alben? Einfach weil diese zwei Jahre ja auch bei Musiker*innen ihre Folgen hinterlassen haben?

Die erste ist klar: keine Live-Events, fehlende Einnahmen. Die zweite ist auch logisch, wenn auch nicht ganz so deutlich: sie befassen sich in ihren Songs und auf ihren Alben mit dem, was (nicht) passiert ist. Steffen Linck aka Monlink liefert nun genau so ein Album: „Under Darkening Skies“. Und ja, schon der Titel sprüht nicht gerade vor Optimismus.

 

Aber zurück zum Anfang. Denn eigentlich war Steffen Linck am Anfang voller Euphorie:

Als ich mit dem Album angefangen habe, stand uns die Pandemie noch bevor. Ich spielte große Shows, voller Energie. Und ich wollte auch energetische Musik machen, die ich auf der nächsten Show gleich ausprobieren kann. Mit Pandemie ist das komplett weggebrochen: elektronische Musik war plötzlich ein Ding der Vergangenheit. Ich habe mich auch persönlich gar nicht mehr dafür interessiert. Also habe ich ruhigere, songlastigere Musik gemacht. 

Zu den Gedanken und Einschränkungen rund um Corona gesellten sich dann auch noch andere Zukunftsängste, die der Albumtitel „Under Darkening Skies“ für Steffen gut zusammenfasst:

Es umschreibt ein Gefühl sehr gut, dass ich und auch viele andere Leute seit einigen Jahren mit sich herumtragen. Weil gesellschaftlich und auch mit Blick auf die Erderwärmung starke Veränderungen vor sich gehen. Ich mochte dieses Bild von einem sich zuziehenden Himmel. Wo es dunkel wird und man merkt, dass etwas passiert. Auch wenn man noch nicht genau weiß, was. Und nach der Flutkatastrophe im Westen Deutschlands bin ich mir auch sicher, dass dieses Gefühl bleiben wird. Weil sich die Welt stark verändern wird.

Man kann Steffens neues Album also in zwei Hälften teilen: auf der einen Seite die druckvollen Tracks für die Clubs, euphorisch mitunter, aber auch immer melancholisch und nachdenklich. Auf der anderen Seite: Songs, die mit wenig und manchmal auch ohne Elektronik auskommen. Die Steffens Stimme und akustische Instrumente ins Zentrum stellen. „Under Darkening Skies“ ist damit und dank seiner Entstehungsgeschichte also eigentlich das perfekte Pandemie-Album.

Und wenn es nach Steffen geht, bestimmt nicht das letzte: „Die Pandemie wird uns noch eine Weile in den Knochen stecken – nicht nur musikalisch. Es war so eine intensive Zeit! Das wird auch in den nächsten Jahren dazu führen, dass das Erlebte kulturell verarbeitet wird.

SPUTNIK Roboton vom 04.08.2021: Monolink
Titel Interpret
King Curtis Fritz Kalkbrenner
Skyscrapers (Radio Edit) Nina Kraviz
By Your Side (feat. Tom Grennan) (Felix Jaehn Remix) Calvin Harris
Reflections Monolink
Under Darkening Skies Monolink
Don't Hold Back Monolink
Can't Buy Love (feat. Baby E) B-Case & Robin Schulz
Together Mano Le Tough
Tell Me What We Are Niconé & Aracil & Allen Hulsey
Goodbye (feat. Lyse) [Slow Version] Feder
Call Me Papi (feat. Dawty Music) Feder & Ofenbach
Perfect to me (Pink Panda Day Remix) Anne-Marie
Get Me Higher (Floorplan Remix) Georgia & David Jackson
Bad Habits (Meduza-Remix) Ed Sheeran
Faded (Tiesto's Northern Lights Remix) Alan Walker