MDR AKTUELL - Meldungen um 8:00 Uhr


Söder: Erweiterte Testpflicht soll schon ab August kommen

Die erweiterte Testpflicht für Einreisen nach Deutschland soll nach Angaben von Bayerns Ministerpräsident Söder schon ab 1. August kommen. Söder sagte am Abend in den ARD-Tagesthemen, der Bund habe zugesichert, dass er alles tun wolle, dass es schon ab Sonntag eine Testpflicht nicht nur für Flugreisende gebe, sondern auch für Menschen, die mit Auto oder Bahn nach Deutschland kämen. Söder sagte, das ursprünglich angedachte Datum Mitte September wäre ein Witz gewesen, da dann die Urlaubszeit vorbeigewesen wäre. Vollständig Geimpfte und nachweislich Genesene sind von der Testpflicht ausgenommen. - Die Corona-Fallzahlen in Deutschland steigen indes weiter. Das Robert-Koch-Institut gab die Sieben-Tage-Inzidenz am Morgen mit 15,0 an. Gestern waren es 14,5. Die Gesundheitsämter meldeten 2.768 Corona-Neuinfektionen binnen 24 Stunden, 565 mehr als vor einer Woche.


Sachsens Ärzte: Ungeimpfte sollen Tests selbst bezahlen

Die Sächsische Landesärztekammer unterstützt den Vorschlag, Ungeimpfte künftig selbst für Corona-Tests zahlen zu lassen. Präsident Bodendieck sagte MDR AKTUELL, Impfungen könnten schwere Krankheitsverläufe verhindern. Deshalb halte er es für dringend geboten, die Bevölkerung an ihre Pflicht zu erinnern, sich selbst und andere zu schützen. Wer das nicht tue, sollte zur Kasse gebeten werden. CDU-Gesundheits-Expertin Kuge sagte dagegen, solange die Test-Nachweise obligatorisch seien, sollten auch die Kosten übernommen werden. Auch die AfD forderte weiterhin kostenlose Tests für alle. Linken-Fraktionschef Gebhardt äußerte sich differenzierter. Wer noch kein Impf-Angebot bekommen könne, solle nicht zahlen müssen - wohl aber derjenige, der bewusst in einem Risiko-Gebiet Urlaub mache.


Ramelow unzufrieden mit Ansiedlung von Bundesbehörden

Thüringens Ministerpräsident Ramelow kritisiert, dass viele Forschungs-Einrichtungen des Bundes weiterhin im Westen angesiedelt werden. Ramelow sagte MDR AKTUELL, das habe man zuletzt beim Mobilitäts-Zentrum des Bundes und beim Forschungs-Zentrum Batterie gesehen. Obwohl Thüringen eine Menge Forschungs-Kapazität beizutragen gehabt hätte, seien die Einrichtungen nach Bayern beziehungsweise Nordrhein-Westfalen gegangen. Ramelow verwies auf einen alten Bundestags-Beschluss. Danach müssen neue Bundes-Einrichtungen solange im Osten angesiedelt werden, bis eine annähernd gleiche Verteilung erreicht ist. Vergangenes Jahr kamen in Mitteldeutschland auf 1.000 Einwohner 3,9 Bundesbedienstete. Im Westen waren es mit 6 fast doppelt so viele.


Anklage gegen IS-Rückkehrerin aus Sachsen-Anhalt

Der Generalbundesanwalt hat Anklage gegen die IS-Rückkehrerin Leonora aus Sachsen-Anhalt erhoben. Das bestätigte das Oberlandesgericht Naumburg der Mitteldeutschen Zeitung. Der Frau aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz wird vorgeworfen, Mitglied einer ausländischen Terrororganisation gewesen zu sein und Beihilfe zu Verbrechen gegen die Menschlichkeit geleistet zu haben. - Die 15-Jährige war 2015 nach Syrien gereist und hatte sich dort dem IS angeschlossen. 2020 war die junge Frau bei ihrer Rückkehr nach Deutschland festgenommen worden. Inzwischen ist sie unter Auflagen wieder auf freiem Fuß. Wann der Prozess beginnt, ist noch nicht klar.


Olympia: Bronze für Schwimmerin Sarah Köhler

In Tokio hat es für die deutschen Schwimmer erstmals seit 2008 wieder eine Olympia-Medaille gegeben. Vize-Weltmeisterin Sarah Köhler gewann Bronze über 1.500 Meter Freistil. Dabei stellte sie einen neuen deutschen Rekord auf. Gold ging an die Amerikanerin Katie Ledecky . Silber holte ihre Landsfrau Erica Sullivan .

Nachrichten zum Anhören