MDR AKTUELL - Meldungen um 1:00 Uhr


Ringen um Klimaschutzpaket

Die Spitzen von Union und SPD beraten seit dem frühen Abend abschließend über das Klimaschutzpaket. Bei dem Treffen im Kanzleramt soll unter anderem festgelegt werden, wie der Kohlendioxid-Ausstoß reduziert werden kann. Union und SPD wollen dem Treibhausgas-Ausstoß im Verkehr und in Gebäuden einen Preis geben. Darüber werden heute die Fachminister des sogenannten Klimakabinetts abschließend entscheiden. Danach sollen die Maßnahmen verkündet werden. Ziel ist es, dass Deutschland seine Klimaschutzziele bis 2030 noch erreicht. - Vor dem Kanzleramt demonstrierten am Abend mehr als einhundert Umweltschützer. Sie forderten größere Anstrengungen im Kampf gegen die Erderwärmung.


Brandenburg soll Kenia-Koalition bekommen

In Brandenburg wollen SPD, CDU und Bündnis90/Die Grünen über eine Koalition verhandeln. Das kündigten Ministerpräsident Woidke, der kommissarische CDU-Chef Stübgen und die Grünen-Fraktionsvorsitzende Nonnemacher in Potsdam an. Stimmen die Grünen auf ihrem Kleinen Parteitag morgen zu, könnten die Verhandlungen am Montag beginnen. Woidke begründete die Entscheidung für eine sogenannte Kenia-Koalition mit der Zusammensetzung des neuen Landtags. Eine Landesregierung müsse Stabilität bieten. Eine Kenia-Koalition käme auf eine Mehrheit von sechs Stimmen, Rot-Grün-Rot hätte mit einer Stimme regieren müssen. SPD, CDU und Grüne in Brandenburg legten bereits ein Eckpunktepapier vor. Darin bekennen sich die Parteien zum Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und einen Zeitplan für beitragsfreie Kitas und Horte. Der Kohleausstieg solle bis 2035 abgeschlossen sein.


Finanzministerium attestiert schwache Konjunktur

Das Wirtschaftswachstum bleibt nach Einschätzung des Bundesfinanzministeriums schwach. In dem heute veröffentlichten Monatsbericht werden der EU-Austritt Großbritanniens und der Handelsstreit mit China als Unsicherheitsfaktoren genannt. Das betreffe vor allem die Industrie. Aber auch im Inland trübe sich der Arbeitsmarkt ein. So sei die Nachfrage nach neuem Personal schwächer geworden. Einzig der Bausektor wird als weiterhin stabil eingeschätzt. - Dem Bericht zufolge steigen auch die Steuereinnahmen von Bund und Ländern nicht mehr so stark wie in den Vormonaten.


USA: Mehr E-Zigarettenraucher mit Lungenschäden

In den USA steigt die Zahl der erkrankten Raucher von E-Zigaretten. Wie die Gesundheitsaufsicht mitteilte, wurden bei 530 Menschen Verletzungen an der Lunge festgestellt. Zuvor war von 450 Fällen die Rede gewesen. Sieben Patienten starben. Bislang ist unklar, welche Substanzen für die Lungenschäden verantwortlich sind. Viele Betroffene sollen auf dem Schwarzmarkt gekaufte Produkte mit Cannabis inhaliert haben. Die Fälle waren im Juli erstmals gehäuft aufgetreten. Mehr als die Hälfte der Erkrankten ist jünger als 25.


Europa League: Wolfsburg siegt als einziger Bundesligist

In der Fußball-Europa-League ist Borussia Mönchengladbach mit einer Heimniederlage in die Saison gestartet. Das Team von Trainer Marco Rose unterlag dem österreichischen Erstligisten Wolfsberger AC mit 0:4. - Der VfL Wolfsburg feierte dagegen einen ungefährdeten Sieg. Die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner gewann gegen den ukrainischen Klub PFK Olexandrija 3:1. Zuvor hatte Eintracht Frankfurt sein erstes Gruppenspiel verloren. Die Hessen unterlagen vor heimischem Publikum dem FC Arsenal 0:3.

Zuletzt aktualisiert: 20. September 2019, 01:13 Uhr