MDR AKTUELL - Meldungen um 13:00 Uhr

14. April 2024, 13:05 Uhr


Baerbock: Iran führt Region in Abgrund

Außenministerin Annalena Baerbock hat der iranischen Regierung vorgeworfen, mit dem Angriff auf Israel den Konflikt weiter anzuheizen. Nach einem Treffen des Krisenstabs sagte Baerbock am Mittag, das Regime in Teheran habe den ganzen Nahen und Mittleren Osten an den Rand des Abgrunds geführt. Die weltweiten Reaktionen zeigten, dass Iran mit seinem aggressiven Verhalten isoliert sei. Auch andere deutsche Politiker verurteilten den Angriff. Der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jürgen Hardt, forderte bei MDR AKTUELL, die Revolutiongsgarden als Terrororganisation einzustufen. Der Iran hatte Israel in der Nacht erstmals direkt mit rund 300 Drohnen und Raketen angegriffen. Nach israelischen Angaben wurden 99 Prozent abgefangen.


Iran warnt Israel vor militärischer Reaktion

Der Iran hat nach seinem Großangriff auf Israel vor Gegenmaßnahmen gewarnt. Präsident Ebrahim Raisi erkärte, der Aggressor sei bestraft worden. Wenn das zionistische Regime unbesonnen reagiere, werde es eine viel stärkere Antwort geben. Der Flugverkehr im Iran wurde weitgehend eingestellt. Das Außenministerium in Teheran bestellte zudem die Botschafter von Deutschland, Frankreich und Großbritannien ein. Der Iran wirft Israel vor, Anfang April das Konsulat in Damaskus angegriffen und zwei hochrangige Generäle der Revolutionsgarden getötet zu haben.


Ataman kritisiert Tiktok-Kanal von Scholz

Die Antidiskriminierungs-Beauftragte des Bundes, Ferda Ataman, hat Bundeskanzler Olaf Scholz für seinen neu eingerichteten Tiktok-Kanal kritisiert. Ataman sagte in der ARD-Sendung " Bericht aus Berlin", sie halte es für eine falsche Strategie, einen solchen Kanal zu eröffnen. Solange sich Tiktok nicht an die Regeln halte und Desinformation bekämpfe, sei das keine Plattform für den Staat. Ataman warf Tiktok insbesondere vor, Rechtsextremen eine Bühne zu bieten. Ein Regierungssprecher hatte erklärt, der Kanzler wolle mit dem Kanal neue Zielgruppen erreichen.


Lauterbach plant Vorsorge-Gutscheine gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat seine Pläne konkretisiert, wie er die Zahl der Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken will. Der "Bild am Sonntag" sagte er, Kinder und Jugendliche sowie 25-, 35- und 50-Jährige sollten eine Art Gutschein erhalten. Mit diesem könne man dann Werte wie Blutdruck bestimmen lassen. Seien diese auffällig, könne über die Hausärzte die Behandlung begonnen werden. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind laut Statistischem Bundesamt die häufigste Todesursache in Deutschland.


Feuer an historischem Turm in Arnstadt gelöscht

Im thüringischen Arnstadt hat der historische Neutor-Turm gebrannt. Wie die Polizei mitteilte, war das Feuer kurz nach 8 Uhr ausgebrochen. Der Dachstuhl des Bauwerks sei in Flammen aufgegangen und weitgehend zerstört worden. Der Arnstädter Bürgermeister Frank Spilling kündigte an, den Turm so schnell wie möglich wieder aufzubauen. Dafür will die Stadt ein Spendenkonto einrichten. Die Brandursache und die Höhe des Schadens sind noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.